Damit die Vergangenheit Zukunft hat

Termine und Veranstaltungen

Feed
29.07.2020
Ab 18 Uhr: Abendstimmung genießen und gemeinsam Unkraut zupfen
   mehr
01.08.2020
Ab 9 Uhr bis ca. 12 Uhr: Gemeinsames Gärtnern im Park / Für Vesper ist gesorgt!
   mehr





Ab sofort wieder gemeinsames "Sanagärtnern"!

Coronabedingt sind auch die Arbeitseinsätze der Freiwilligen im Sanagarten etwas ins Stocken geraten, werden nun aber wieder aufgenommen. An alle Neugierigen und alle, die Lust haben zu helfen, ob einmalig oder regelmäßig - einfach zu den hier veröffentlichten Terminen vorbeischauen! 

Gerätschaften sind vorhanden. Für jedermann/frau geeignet.

Sehen Sie nach, wie es gerade im Garten aussieht... oder schwelgen Sie in zauberhaften Impressionen! 

 

Das Sanierungsvorhaben - derzeitiger Stand der Planung

Die detaillierte Aufnahme und Analyse der Schäden im Park konnte im August 2019 erfolgreich abgeschlossen werden. Das gemäß der Vorgaben von Seiten des Denkmalschutzes durch die Stadt St. Blasien im April 2018 bei Herrn Dietmar Bader (Steinmetz, Projektplaner und Fachberater für Natursteinrestaurierung aus Königsfeld) in Auftrag gegebene Gutachten, die dafür erforderlichen Expertisen und die mit der Sanierung einhergehende Kostenplanung liegen vor.

Die Voraussetzungen für die Beantragung von Fördermitteln der Landesdenkmalpflege und die Beantragung weiterer Zuschüsse sind somit unter Vorbehalt (bis zur abschließenden Prüfung des Antrags) erfüllt.

Der Gemeinderat der Stadt St. Blasien hat sich am 10.09.2019 einstimmig für die Stellung des Förderantrags ausgesprochen.Der durch die Gemeinde zu tragenden Anteil sollte aus Eigenmitteln bzw. mit Hilfe einer durch den Förderverein geplanten Spendenkampagne bestritten werden. Das Coronavirus stellt die bisherige Planung und deren zeitichen Ablauf nun jedoch in Frage. Die finanzielle Situation der Stadt ist angespannt. Es muss deshalb über eine Veränderung des Sanierungskonzeptes beraten werden - noch mehr als bisher benötigt der Sanagarten den Rückhhalt und die Unterstützung durch die Bevölkerung!

  • "Gartengipfel" mit dem Denkmalschutz 04/2018
    "Gartengipfel" mit dem Denkmalschutz 04/2018
  • Sanagarten wird vermessen 07/2018
    Sanagarten wird vermessen 07/2018
  • Messung für Bildplan durch LDA 07/2018
    Messung für Bildplan durch LDA 07/2018
  • Untersuchung mittels Bauradar 07/2018
    Untersuchung mittels Bauradar 07/2018
  • hangseitige Schürfung 06/2019
    hangseitige Schürfung 06/2019
  • Entnahme von Bohrkernen durch MPU Stuttgart 06/2019
    Entnahme von Bohrkernen durch MPU Stuttgart 06/2019

 

Der Sanagarten in der Wahrnehmung der Fachwelt

Aufgrund seiner Beton-Bauweise wird St. Blasiens historischem Park immer größeres Interesse zuteil - der zur Zeit der Erbauung noch relativ neue Werkstoff wurde genutzt, um die Formensprache alter Zeiten wieder aufleben zu lassen. Aber auch die prominente Lage, die Blick- und Sichtachsen zur Stadt und zur Klinik sowie die künstlerische Gestaltung der Anlage führen dazu, dass der Sanagarten deutschlandweit an Bedeutung gewinnt. Er gilt nicht nur als Gartendenkmal, sondern genießt den Status eines eigenständigen Kulturdenkmals von besonderer Bedeutung gemäß §12 des Denkmalschutzgesetzes.

Bereits im September 2018 wurde dem Sanagarten die Ehre zuteil, zu den exemplarisch ausgewählten Stationen zu gehören, die Staatssekretärin Katrin Schütz vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium im Rahmen der alljährlich stattfindenden Denkmalreise durch die vier Regierungsbezirke des Landes besuchte.

  • Bürgermeister Adrian Probst (li.)...
    Bürgermeister Adrian Probst (li.)...
  • ... begrüßt Staatssekretärin Katrin Schütz...
    ... begrüßt Staatssekretärin Katrin Schütz...
  • ... und Vertreter der Denkmalbehörde
    ... und Vertreter der Denkmalbehörde
  • Schadenskartierung
    Schadenskartierung
  • Denkmalreise 2018
    Denkmalreise 2018
  • Denkmalreise 2018
    Denkmalreise 2018

 

  • Firma Brenzinger & Cie.
    Firma Brenzinger & Cie.
  • angehende Restauratoren aus Potsdam
    angehende Restauratoren aus Potsdam
  • Sanssouci-Taler für die Restaurierung; DANKE!
    Sanssouci-Taler für die Restaurierung; DANKE!

Auch Studenten des Studiengangs Konservierung und Restaurierung von Stein der Fachhochschule Potsdam kamen im Mai 2019 eigens nach St. Blasien, um die Kunststeinfassaden des Parks zu inspizieren. Das Interesse der Gruppe um Frau Prof. Dr. Meinhardt galt insbesondere den Techniken, die in den 1920er Jahren zur Anwendung gekommen sind, um den Oberflächen das Aussehen von natürlichem Stein zu verleihen (erfahren Sie mehr hierzu).


Aktuelles / Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

10.05.2020

Druckfrisch: Die neue Sanagarten-Broschüre ist da!

Informatives und Atmosphärisches rund um das Projekt Sanagarten... und wie der Erhalt der historischen Anlage gelingen kann.
Gerne lassen wir Ihnen auf Wunsch auch gedruckte Exemplare zukommen! (Sprechen Sie uns an über das "Kontaktformular")

 BroschuereSanagarten2020Web.pdf


Zurück zur Übersicht


15. Mai 2020: Westliche Pergola/Säulengang muss aus Sicherheitsgründen demontiert werden:

  • Mai 2020
    Mai 2020
  • Mai 2020
    Mai 2020
  • Mai 2020
    Mai 2020
  • Mai 2020
    Mai 2020
  • Mai 2020
    Mai 2020
  • Mai 2020
    Mai 2020

Eigentlich sollte nur das morsche Gebälk durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs abgenommen werden - dabei stellte sich jedoch heraus, dass auch vier der zehn Säulen, auf denen die Holzkonstruktion bis dato ruhte, nicht mehr genügend Standhaftigkeit aufweisen... ein weiteres Indiz für den fragilen Zustand des fast hundert Jahre alten Parks und die immer dringlicher werdende Sanierung.


08. Sept. 2019: Sanagarten nimmt erstmals teil am bundesweiten Aktionstag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, dem größten Kulturevent Deutschlands:

Hoch droben im Schwarzwald - eine neobarocke Parkanlage aus Beton

Eine Gartenanlage aus Beton, erbaut im Stil des römischen Frühbarocks und auf den Höhen des Schwarzwaldes gelegen - kein Wunder, dass der zwischen 1923 und 1925 errichtete Terrassengarten als "Scheunenfund" unter den Denkmälern gilt!

Trotz heftigen Regens kamen zahlreiche Besucher auf die Terrasse der Klinik St. Blasien, das Schlecht-Wetter-Ausweichquartier der Veranstaltung, um sich über die spannende Geschichte und die anstehende Sanierung des Sanagartens zu informieren... oder gar einen kurzen Gang durch den Garten zu wagen.

Nach Begrüßung durch Adrian Probst, Bürgermeister der Stadt St. Blasien, und einführenden Worten von Christoph von Ascheraden, dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins, informierten Nicoletta Degginger vom Landesamt für Denkmalpflege und Hans-Jörg Meier, Koordinator der begleitenden Bauausführung, über die Bedeutung des Parks und das Sanierungsvorhaben. Zur Unterhaltung trugen außerdem das Obermettinger Salonorchester und die Kostümgruppe des Vereins Winterhalter in Menzenschwand bei.

  • Christoph v. Ascheraden, 1. Vorsitzender des Fördervereins (re.)
    Christoph v. Ascheraden, 1. Vorsitzender des Fördervereins (re.)
  • Nicolette Degginger vom Landesdenkmalamt
    Nicolette Degginger vom Landesdenkmalamt
  • Steinmetz Helmuth Horeczky (re.) erklärt das Scharrieren
    Steinmetz Helmuth Horeczky (re.) erklärt das Scharrieren
  • Kostümgruppe des Vereins Winterhalter in Menzenschwand
    Kostümgruppe des Vereins Winterhalter in Menzenschwand
  • Kulturdenkmal von besond. Bedeutung: der Sanagarten
    Kulturdenkmal von besond. Bedeutung: der Sanagarten
  • Infostand
    Infostand




So erreichen Sie den Sanagarten

Eingänge bestehen an der Bernau-Menzenschwander Straße sowie an der Muchenländer Straße (Höhe Klinik St. Blasien), von wo aus auch der barrierefreie Zugang zur oberen Terrassenebene möglich ist.

Bitte beachten Sie, dass Sanierungsarbeiten stattfinden und das Betreten deshalb auf eigene Gefahr erfolgt - bleiben Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit auf den Wegen, halten Sie sich und Ihre Kinder vom Mauerwerk fern und beachten Sie unbedingt etwaige Absperrungen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!                                                  


"Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist; Zeit, Zuwendung und Raum."   

- Dieter Kienast -