Damit die Vergangenheit Zukunft hat

Termine und Veranstaltungen

Feed
03.12.2020
Mitgliederversammlung wird coronabedingt vorerst ausgesetzt
   mehr
05.04.2021
Gartenreise "Gärten, Parks und Schlösser" wird auf 2022 verschoben
Auch wenn die Reiselust groß und das Programm verlockend ist: Wegen der coronabedingten Planungsunsicherheit muss die bereits für das Frühjahr 2020 geplante Reise nach Potsdam/Wörlitz/Bad Muskau leider ...   mehr
03.07.2021
Samstag, 10.00 - 12.00 Uhr: Arbeitseinsatz im Garten / Beseitigung von Hagelschäden
An alle Freunde und Freundinnen des Gartens: Auch wenn der Park derzeit nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, so bedarf es dennoch ordnender Hände, die seiner Renaturierung entgegen wirken. Wir freuen...   mehr


 

 Das Sanierungsvorhaben - nach derzeitigem Stand akut in Gefahr

Nachdem die Aufnahme und Analyse der Schäden im Park im August 2019 erfolgreich abgeschlossen werden konnte, hat sich der Gemeinderat der Stadt St. Blasien am 10.09.2019 einstimmig für die Sanierung der Anlage und die Stellung eines Förderantrags um Mittel aus der Landesdenkmalpflege ausgesprochen. Das durch die Stadt im April 2018 bei Herrn Dietmar Bader (Steinmetz, Projektplaner und Fachberater für Natursteinrestaurierung aus Königsfeld) gemäß der Vorgaben des Denkmalschutzes in Auftrag gegebene Gutachten geht von Kosten in Höhe von 1,8 Millionen Euro aus. Der durch die Gemeinde zu tragende Anteil soll, verteilt auf mehrere Jahre, aus Eigenmitteln und mit Unterstützung des Fördervereins bestritten werden.

Im März 2021 wird eine Fördersumme in Höhe von 303 870 Euro durch das Land Baden-Württemberg bewilligt - eine erfreuliche Zusage, die jedoch am 24.06.2021 wieder zurückgezogen wird aufgrund der inzwischen zurückgenommenen Zusage zur Kofinanzierung durch die Stadt. Aufgrund der Coronapandemie und der angespannten finanziellen Lage hat der Gemeinderat sich am 10.11.2020 mehrheitlich gegen die Bereitstellung entsprechender Haushaltsmittel für das Jahr 2021 ausgesprochen.

Durch die Nichtanerkenung als "Denkmal von nationaler Bedeutung" bleibt dem Projekt Sanagarten außerdem die erhoffte zusätzliche Förderung durch Bundesmittel des BKM versagt.

 

 

"Gartengipfel" mit dem Denkmalschutz 04/2018
"Gartengipfel" mit dem Denkmalschutz 04/2018
Sanagarten wird vermessen 07/2018
Sanagarten wird vermessen 07/2018
Messung für Bildplan durch LDA 07/2018
Messung für Bildplan durch LDA 07/2018
Untersuchung mittels Bauradar 07/2018
Untersuchung mittels Bauradar 07/2018
hangseitige Schürfung 06/2019
hangseitige Schürfung 06/2019
Entnahme von Bohrkernen durch MPU Stuttgart 06/2019
Entnahme von Bohrkernen durch MPU Stuttgart 06/2019

Der Sanagarten in der Wahrnehmung der Fachwelt

Aufgrund seiner Beton-Bauweise wird St. Blasiens historischem Park immer größeres Interesse zuteil - der zur Zeit der Erbauung noch relativ neue Werkstoff wurde genutzt, um die Formensprache alter Zeiten wieder aufleben zu lassen. Aber auch die prominente Lage, die Blick- und Sichtachsen zur Stadt und zur Klinik sowie die künstlerische Gestaltung der Anlage führen dazu, dass der Sanagarten deutschlandweit an Bedeutung gewinnt. Er gilt nicht nur als Gartendenkmal, sondern genießt den Status eines eigenständigen Kulturdenkmals von besonderer Bedeutung gemäß §12 des Denkmalschutzgesetzes.

Lesen Sie hierzu auch "Dem Kurgast zum Wohle und zur Erholung" / Der Terrassengarten des Sanatoriums St. Blasien - Voruntersuchung zur Sanierung (von Volkmar Eidloth, Petra Martin und Karin Schinken; veröffentlicht in "Denkmalpflege Baden-Württemberg", Ausgabe 03/2020).                                           

Bereits im September 2018 wurde dem Sanagarten die Ehre zuteil, zu den exemplarisch ausgewählten Stationen zu gehören, die Staatssekretärin Katrin Schütz vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium im Rahmen der alljährlich stattfindenden Denkmalreise durch die vier Regierungsbezirke des Landes besuchte.

Bürgermeister Adrian Probst (li.)...
Bürgermeister Adrian Probst (li.)...
... begrüßt Staatssekretärin Katrin Schütz...
... begrüßt Staatssekretärin Katrin Schütz...
... und Vertreter der Denkmalbehörde
... und Vertreter der Denkmalbehörde
Schadenskartierung
Schadenskartierung
Denkmalreise 2018
Denkmalreise 2018
Denkmalreise 2018
Denkmalreise 2018


Auch Studenten des Studiengangs Konservierung und Restaurierung von Stein der Fachhochschule Potsdam kamen im Mai 2019 eigens nach St. Blasien, um die Kunststeinfassaden des Parks zu inspizieren. Das Interesse der Gruppe um Frau Prof. Dr. Meinhardt galt insbesondere den Techniken, die in den 1920er Jahren zur Anwendung gekommen sind, um den Oberflächen das Aussehen von natürlichem Stein zu verleihen (erfahren Sie mehr hierzu).

Aktuelles/Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

19.07.2020

Immer beliebter: Garten zieht viele Gäste an und erfährt vielfältige Nutzung

Nicht nur unzählige Besucher besichtigen tagtäglich den Sanagarten - er wird inzwischen auch gern als Freiluftlocation für Gymnastik- und Qi-gong-Kurse oder von Schülern des Kollegs als "offenes Klassenzimmer" genutzt.



Zurück zur Übersicht


 

06. Nov. 2020: Anerkennung tut gut - Sanagärtner freuen sich über Veröffentlichung in der BZ-Beilage "Wir sind Baden"

Mit Idealismus und Tatkraft bei der Sache: Förderverein Sanagarten wird in Sonderbeilage der Badischen Zeitung vorgestellt.

13. Sept. 2020: Sanagarten präsentiert sich auf Online-Plattform der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Kurz-Kur im Sanatoriumsgarten

Auch wenn der diesjährige "Tag des offenen Denkmals" coronabedingt ganz überwiegend nur virtuell stattfinden konnte - St. Blasiens Terrassengarten lud zum Schlendern, Schauen und Verweilen ein... und bewies auch digital: hier trifft Natur auf Kultur und historischer Charme vermittelt Lebensqualität und stiftet Identität! Davon konnten sich auch die Besucher vor Ort überzeugen, die der Einladung des Fördervereins zum "Rendezvous im Sanagarten" gefolgt waren.

Denkmal unter der Lupe – wie nachhaltig ist unser Kulturerbe?

Tag des offenen Denkmals 2020

Historische Parkanlagen sind nicht nur Natur-Oasen, sondern verbinden ökonomische, ökologische und soziale Aspekte. So auch der Sanagarten, der an die Geschichte St. Blasiens als Kurort erinnert, darüber hinaus aber auch jede Menge Potential für innovative und den Tourismus belebende Nutzungskonzepte birgt.

Kuranlagen in der Denkmalpflege

Kurgärten und -anlagen von einst prägen bis in die Gegenwart das Image und das Erscheinungsbild von Kurorten und erinnern an den frühen Tourismus. Als „Great Spas of Europe“ streben derzeit 11 herausragende europäische Kurstädte einen Eintrag als UNESCO-Welterbe an. Wenn auch das kleine St. Blasien bei Weitem nicht in einer Reihe mit Baden-Baden, Bad Ems oder Marienbad genannt werden kann, so verfügt es dennoch über eine ähnlich schillernde Geschichte, galt bis in die 1960er Jahre als „Weltkurort“ und wurde auch als „kleines Baden-Baden“ bezeichnet!

5. Mai 2020: Westliche Pergola/Säulengang muss aus Sicherheitsgründen demontiert werden - ein weiteres Indiz für den fragilen Zustand des fast hundert Jahre alten Parks und die immer dringlicher werdende Sanierung

Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020
Mai 2020

Eigentlich sollte nur das morsch gewordene Gehölz über der westlichen Pergola durch den städtischen Bauhofs abgenommen werden - dabei stellte sich jedoch heraus, dass auch vier der zehn Säulen, auf denen die Holzkonstruktion bis dato ruhte, nicht mehr genügend Standhaftigkeit aufweisen.

08. Sept. 2019: Sanagarten nimmt erstmals teil am bundesweiten Aktionstag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, dem größten Kulturevent Deutschlands:

Hoch droben im Schwarzwald - eine neobarocke Parkanlage aus Beton

Eine Gartenanlage aus Beton, erbaut im Stil des römischen Frühbarocks und auf den Höhen des Schwarzwaldes gelegen - kein Wunder, dass der zwischen 1923 und 1925 errichtete Terrassengarten als "Scheunenfund" unter den Denkmälern gilt!

Trotz heftigen Regens kamen zahlreiche Besucher auf die Terrasse der Klinik St. Blasien, das Schlecht-Wetter-Ausweichquartier der Veranstaltung, um sich über die spannende Geschichte und die anstehende Sanierung des Sanagartens zu informieren... oder gar einen kurzen Gang durch den Garten zu wagen.

Nach Begrüßung durch Adrian Probst, Bürgermeister der Stadt St. Blasien, und einführenden Worten von Christoph von Ascheraden, dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins, informierten Nicoletta Degginger vom Landesamt für Denkmalpflege und Hans-Jörg Meier, Koordinator der begleitenden Bauausführung, über die Bedeutung des Parks und das Sanierungsvorhaben. Zur Unterhaltung trugen das Obermettinger Salonorchester und die Kostümgruppe des Vereins Winterhalter in Menzenschwand bei.

Christoph v. Ascheraden, 1. Vorsitzender des Fördervereins (re.)
Christoph v. Ascheraden, 1. Vorsitzender des Fördervereins (re.)
Nicolette Degginger vom Landesdenkmalamt
Nicolette Degginger vom Landesdenkmalamt
Steinmetz Helmuth Horeczky (re.) erklärt das Scharrieren
Steinmetz Helmuth Horeczky (re.) erklärt das Scharrieren
Kostümgruppe des Vereins Winterhalter in Menzenschwand
Kostümgruppe des Vereins Winterhalter in Menzenschwand
Kulturdenkmal von besond. Bedeutung: der Sanagarten
Kulturdenkmal von besond. Bedeutung: der Sanagarten
Infostand
Infostand



So erreichen Sie den Sanagarten

 

Eingänge bestehen an der Bernau-Menzenschwander Straße sowie an der Muchenländer Straße (Höhe Klinik St. Blasien), von wo aus auch der barrierefreie Zugang zur oberen Terrassenebene möglich ist.

Bitte beachten Sie, dass das Betreten deshalb auf eigene Gefahr erfolgt - bleiben Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit auf den Wegen, halten Sie sich und Ihre Kinder vom Mauerwerk fern und beachten Sie unbedingt etwaige Absperrungen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!                                                  


"Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist; Zeit, Zuwendung und Raum."   

- Dieter Kienast -